Zum Inhalt springen

Patrick Bornack

Der Blog für alles Wissenswerte

Der kleine Artikel soll die Funktionsweise einer Switch Anweisung in Java darstellen.

// Einführung in die switch Anweisung 
 
public class switchtest {
 
    public static void main(String args[]) {
 
        int Note = 3;
 
        switch (Note) {
            case 1:	System.out.println("Na also, es geht doch!");
            		break;
            case 2: 	System.out.println("Es gibt besseres!");
            		break;
            case 3: 	System.out.println("Die 1 des kleinen Mannes!");
            		break;
            case 4: 	System.out.println("Gerade noch geklappt!");
            		break;
            case 5:	System.out.println("Auf Wiedersehen!"); 
            		break;
            default:	System.out.println("Diese Leistung ist nicht vorgesehen!");
        };         
    }    
}

Bei Fragen wendet euch einfach an mich :)

Ein kleines Beispiel Programm zur verdeutlichung und Verwendung der For-Schleife in C.

/********************************************
/* was macht das Programm???
/********************************************/
#include <stdio.h>
#include <conio.h>
 
int main ()
{
    int i;
    for ( i = 65; i < 123; i++)
    {
        if (i >= 91 && i <= 96) continue;
        else if (i == 90) printf(" %c\n\n", i);
             else printf(" %c", i);
    }
    getch();
    return 0;
}

 

Bei Fragen, Kommentar unter den Artikel.

Der Artikel zeigt die Berechnung eines Quadrates einer Zahl mit Hilfe einer Funktion.

Dabei wird das Ergebnis in der Konsole ausgegeben.

#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>
 
int quadrat(int);
 
int main()
{
   printf("%i\n",quadrat(26));
   system("PAUSE");
   return 0; 
}
 
int quadrat(int aWert)
{
  return aWert * aWert;
}

Dieses Tutorial zeigt an einem Beispiel den Aufbau von If-Anweisungen in Java.

Desweiteren wird auch die Verschachtlung von IF-Anweisungen dargestellt.

// Einführung in die If Anweisung und Verschachtelung
 
public class iftest {
 
    public static void main(String args[]) {
        int Wert = 0, Nummer = 1;
        boolean Bool_Wert;
 
        if (Nummer != 0) Wert = 5;
 
        System.out.println(Wert);       				
 
        if (Nummer == 0) Wert = 3;
        else Wert = 5;
        System.out.println(Wert);       				
 
        Wert = 1;
        if (Nummer < 0)
            if (Nummer > 0) Wert = 3;
            else Wert = 5;
        System.out.println(Wert);       				
 
        if (Bool_Wert = Nummer < 0) Wert = 3;
        else if (Nummer == 0) Wert = 5;
             else Wert = 7;
		//System.out.println("!!!!**"+Nummer);       
        System.out.println("Wert: "+Wert);       	
        System.out.println("Bool_Wert: "+Bool_Wert);
 
        int x = 1, y = 0;
        if (x == 1)
            if (y == 1) System.out.println("x = 1 und y = 1");
            else System.out.println("x uxxxxngleich 1");
 
        x = 0; y = 1;
        if (x == 1)
            if (y == 1) System.out.println("x = 1 und y = 1");
            else System.out.println("x ungleich 1");
 
        System.out.println("\nEnde des Programms !!!");
    }   
 
}

Zeilen Kommentierung gibt es auf Anfrage ;)

Viel Spaß beim benutzen und üben.

Dieser Artikel dient als kleines Tutorial für den Einstieg in C

Das folgende Beispiel soll den Aufbau und die Funktionsweise einer Funktion darstellen.

Dazu noch das Volumen ausrechnen und zurückgeben.

Das kleine Programm wird hier als Konsolenanwendung ausgeführt.

#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>
 
float Volumen(float,float,float);
 
int main()
{
   float pi = 3.1415927;
   printf("Volumen ist: %f \n",Volumen(pi,5,3));
   system("PAUSE");
   return 0; 
}
 
float Volumen(float aPi, float aRadius, float aHoehe)
{
  return aPi * (aRadius * aRadius) * aHoehe;
}

 

Viel Spaß beim Testen und ausprobieren.

Ordner können sehr einfach über die Methode CreateDirectory der Klasse System.IO.Directory erzeugt werden.

Der ersten Variante dieser Methode übergeben wir dazu einen kompletten Pfadnamen.

Wir können damit auch Ordner erzeugen, deren übergeordnete Ordner noch nicht existieren.

CreateDirectory existiert übrigens noch in einer zweiten Variante, den Wir am zweiten Argument ein DirectorySecurity-Objekt übergeben können.

Über dieses Objekt bestimmen Wir die Zugriffsrechte auf diesen Ordner.

CreateDirectory führt immer zum Erfolg, wenn die Pfadangabe syntaktisch in Ordnung ist, auch wenn der angegebene Ordner bereits existiert.

Für den Fall, dass die Pfadangabe nicht korrekt ist, fängt der folgende Programmcode, der den Ordner C:\Test\Test\Test erzeugt, die dann erzeugte Ausnahme ab.

Das Programm erfordert die Einbindung der Namensräume System und System.IO.

 

Folgendes Beispiel veranschaulicht diese Vorgehensweise:

string folderName = @"C:\Test\Test\Test";
try
{
	Directory.CreateDirectory(folderName);
	Console.WriteLine("Der Ordner '" + folderName +
"' existierte bereits oder wurde erzeugt");
}
catch (Exception ex)
{
	Console.WriteLine("Fehler beim Erzeugen des Ordners '" + folderName + "': " + ex.Message);
}

Viel Spaß beim benutzen und umbauen ;)

Bei Fragen wie immer, Kommentar unter den Artikel.

Die trigonometrischen Methoden der Math-Klasse, die einen Sinus-, Cosinus-, Tangens- etc.

Wert in einen Winkel umrechnen (z. B. Asin, Acos, Atan), geben den berechneten Winkel im Bogenmaß zurück.

Ihr wollt aber wahrscheinlich eher mit dem Gradmaß arbeiten.

Die folgende Methode, die den Import des Namensraums System erfordert, rechnet eine Angabe im Bogenmaß in das Gradmaß um:

public static double ConvertRadiansToDegrees(this double radians)
{
	return (180 / Math.PI) * radians;
}

Die trigonometrischen Methoden der Math-Klasse, denen ein Winkel übergeben wird (Sin, Cos,Tan etc.),

erwarten den Winkel im Bogenmaß (Radiant, Abkürzung: rad).

Falls ihr (wie es im Allgemeinen üblich ist) mit dem Gradmaß (0 bis 360°) arbeitet,

müsst ihr dieses in das Bogenmaß umrechnen.

Im Bogenmaß entspricht der volle Winkel eines Kreises (360°) 2 * π.

Daraus ergibt sich die folgende Umrechnung:

public static double ConvertDegreesToRadians(this double degrees)
{
return (Math.PI / 180) * degrees;
}

Um die Methode Kompilieren zu können, wird der Namensraum System benötigt.

Piepstöne können über die Klasse System.Media.SystemSounds in unterschiedlicher Form
ausgeben werden:

System.Media.SystemSounds.Beep.Play(); // Einfacher Beep
System.Media.SystemSounds.Question.Play(); // Frage-Piepston
System.Media.SystemSounds.Asterisk.Play(); // Warnungs-Piepston 1
System.Media.SystemSounds.Exclamation.Play(); // Warnungs-Piepston 2
System.Media.SystemSounds.Hand.Play(); // Fehler-Piepston

Das Windows-API bietet übrigens über die Funktion Beep noch eine weitere Möglichkeit, einen Meldungston auszugeben.

Dieser Funktion können Sie eine Frequenz und einen Wert übergeben, der die Länge des auszugebenden Tons in Millisekunden angibt.

Leider funktioniert Beep nur dann, wenn keine Soundkarte installiert ist, da diese Funktion den Lautsprecher des Computers anspricht.

 

Einfach mal Testen, ob eure Beep Töne funktionieren ;)

Das kleine Tutorial zeigt wie man einen String in ein String Array Umwandeln kann und auch wieder zurück.

Zunächst müssen wir 2 Variablen Deklarieren, in diesen fall sind es:

private char ftz;
private String[] fa;

Als nächstes wollen wir einen festen Text vordefinieren das geschieht wie folgt:

private void Form1_Load(object sender, EventArgs e)
{
textBox1.Text = "Hallo das ist der Test Text";
textBox1.Text += "Wir wollen ihn hin und her verschieben";
textBox1.Text += "Viel Spaßen wünsche ich!!";
}

Danach benötigen wir einen Button mit dem die Trennung des Strings und die Umwandlung durchgeführt werden kann.

Dazu benutzen wir folgenden Code in der Methode:

private void button2_Click(object sender, EventArgs e)
{
    string ls = textBox1.Text;
    // Auswahl der Trennzeichen
    if (radioButton1.Checked) ftz = Convert.ToChar(Environment.NewLine.Remove(0,1));
    if (radioButton2.Checked) ftz = Convert.ToChar(" ");
    if (radioButton3.Checked) ftz = Convert.ToChar(",");
    textBox1.Text = "";
 
    fA = ls.Split(ftz); // Trennung
 
    // Anzeige des Arrayinhalts als Info
 
    listBox1.Items.Clear();
    for (int i = 0; i < fA.Length;i++)
       listBox1.Items.Add(fA[i]);
 
     // Anzeige Arraygröße
       label3.Text = "A("+fA.Length.ToString()+")";
}

Jetzt benötigen wir nur noch einen Button und die dazugehörige Methode zur Rückumwandlung.

private void button3_Click(object sender, EventArgs e)
{
    // Rückumwandlung in Text
    listBox1.Items.Clear();
    string ls = String.Join(ftz.ToString(), fA);
    textBox1.Text = ls;
}

Es gibt natürlich mehrere Varianten für eine Umwandlung, dies soll einfach einen möglichen Weg darstellen.

Nun viel Spaß beim Testen und Probieren.

Bei Fragen und Anregungen, einfach Kommentar unter den Artikel